Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites

Deutsche Post Gewinnzielerhöhung enttäuscht

Vor den Zwischenwahlen in den USA und den US-Inflationsdaten (Donnerstag) halten sich die Anleger auf dem höchsten Dax-Niveau seit Monaten weitgehend zurück. Mit Enttäuschung wurden die Zahlen der Deutschen Post zum dritten Quartal aufgenommen, die Aktie gehört am Vormittag zu den schwächsten Titeln im DAX. Im dritten Quartal erzielte die Post zwar den bereits im Oktober auf Basis vorläufiger Zahlen in Aussicht gestellten operativen Gewinn von gut zwei Milliarden Euro. Der DAX-Konzern schraubt sein Gewinnziel für 2022 trotz des erfolgreichen dritten Quartals aber doch nicht so stark nach oben wie zunächst angedeutet.

Das operative Ergebnis (Ebit) dürfte demnach im Vergleich zu 2021 um etwa fünf Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro zulegen. Am 10. Oktober kündigte der Konzern die Anhebung seiner Jahresprognose an und Analysten hatten für 2022 zuletzt im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 8,6 Milliarden Euro gerechnet. Die neue Prognose wird als Verlangsamung der operativen Gewinnentwicklung im vierten Quartal interpretiert. Anleger beschäftigt nun die Frage, ob sich dieser Trend auch in 2023 fortsetzen könnte.

Deutsche Post Gewinnzielerhöhung enttäuscht

Deutsche Post Gewinnzielerhöhung enttäuscht
Instagram

Vor den Zwischenwahlen in den USA und den US-Inflationsdaten (Donnerstag) halten sich die Anleger auf dem höchsten Dax-Niveau seit Monaten weitgehend zurück. Mit Enttäuschung wurden die Zahlen der Deutschen Post zum dritten Quartal aufgenommen, die Aktie gehört am Vormittag zu den schwächsten Titeln im DAX. Im dritten Quartal erzielte die Post zwar den bereits im Oktober auf Basis vorläufiger Zahlen in Aussicht gestellten operativen Gewinn von gut zwei Milliarden Euro. Der DAX-Konzern schraubt sein Gewinnziel für 2022 trotz des erfolgreichen dritten Quartals aber doch nicht so stark nach oben wie zunächst angedeutet.

Das operative Ergebnis (Ebit) dürfte demnach im Vergleich zu 2021 um etwa fünf Prozent auf rund 8,4 Milliarden Euro zulegen. Am 10. Oktober kündigte der Konzern die Anhebung seiner Jahresprognose an und Analysten hatten für 2022 zuletzt im Schnitt mit einem operativen Gewinn von 8,6 Milliarden Euro gerechnet. Die neue Prognose wird als Verlangsamung der operativen Gewinnentwicklung im vierten Quartal interpretiert. Anleger beschäftigt nun die Frage, ob sich dieser Trend auch in 2023 fortsetzen könnte.

EU-Embargo treibt Ölpreis
Mehr
Zu starke US-Arbeitsmarktdaten
Mehr
Techno-Rally dank Powell
Mehr
Lieferkettenprobleme nehmen ab
Mehr
Inflation auf dem Rückmarsch
Mehr
Rezession voraus! Warum Börse trotzdem Sinn macht
Börse ist auch bei Rezession sinnvoll

Der DAX hat seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs im Februar rund 12% verloren. Kurseinbrüche drohen, der Boden ist wohl noch nicht erreicht. Finger weg von Aktien? Eindeutig nein. Das wäre ein Fehler. 

Mehr
Frauenpower an den Börsen
Frauenpower an den Börsen gewünscht!

Das fehlende Wissen über Finanzthemen ist der ausschlaggebende Grund, warum Frauen immer noch zurückhaltender sind, wenn es um Anlagemöglichkeiten geht. Finanzen seien Männersache, heißt es dann gern.

Mehr
Rezession voraus! Macht Börse für mich noch Sinn?
Drohende Rezession in Deutschland

In Deutschland laufen wir aktuell Gefahr, in eine Rezession hineinzurutschen. Was bedeutet das für Anleger? Sollten wir als Anleger jetzt noch investieren oder lieber die Finger vom Aktienmarkt lassen

Mehr
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites