Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites

Vonovia-Ergebnis solide, vorsichtiger Ausblick

Der Immobilien-Riese Vonovia hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein deutliches Gewinnplus erzielt. Der operative Gewinn (FFO) legte vor allem dank der Übernahme von Deutsche Wohnen im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 1,58 Milliarden Euro zu. Der Umsatz kletterte in den ersten neun Monaten um gut 31 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. Der DAX-Konzern bestätigte vor diesem Hintergrund seine Prognose für 2022. Vonovia geht im laufenden Jahr von einem Wachstum von voraussichtlich mehr als 20 Prozent aus. Der Gewinn aus dem operativen Geschäft soll damit in einer Bandbreite von rund 2,0 bis 2,1 Milliarden Euro liegen.

Für das kommende Jahr ist Vonovia allerdings vorsichtig. 2023 wird zwar ein Anstieg des Umsatzes auf 6,8 bis 7,4 Milliarden Euro prognostiziert. Der operative Gewinn soll aber aufgrund der Zins- und Steuerentwicklung leicht zurückgehen. An der Börse kommen die Zahlen dennoch gut an. Die Vonovia-Aktie, die im laufenden Jahr rund die Hälfte an Wert verloren hat, gehört im frühen Freitagshandel zu den stärksten Gewinnern.

Vonovia-Ergebnis solide, vorsichtiger Ausblick

Vonovia-Ergebnis solide, vorsichtiger Ausblick
Instagram

Der Immobilien-Riese Vonovia hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres ein deutliches Gewinnplus erzielt. Der operative Gewinn (FFO) legte vor allem dank der Übernahme von Deutsche Wohnen im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 1,58 Milliarden Euro zu. Der Umsatz kletterte in den ersten neun Monaten um gut 31 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro. Der DAX-Konzern bestätigte vor diesem Hintergrund seine Prognose für 2022. Vonovia geht im laufenden Jahr von einem Wachstum von voraussichtlich mehr als 20 Prozent aus. Der Gewinn aus dem operativen Geschäft soll damit in einer Bandbreite von rund 2,0 bis 2,1 Milliarden Euro liegen.

Für das kommende Jahr ist Vonovia allerdings vorsichtig. 2023 wird zwar ein Anstieg des Umsatzes auf 6,8 bis 7,4 Milliarden Euro prognostiziert. Der operative Gewinn soll aber aufgrund der Zins- und Steuerentwicklung leicht zurückgehen. An der Börse kommen die Zahlen dennoch gut an. Die Vonovia-Aktie, die im laufenden Jahr rund die Hälfte an Wert verloren hat, gehört im frühen Freitagshandel zu den stärksten Gewinnern.

EU-Embargo treibt Ölpreis
Mehr
Zu starke US-Arbeitsmarktdaten
Mehr
Techno-Rally dank Powell
Mehr
Lieferkettenprobleme nehmen ab
Mehr
Inflation auf dem Rückmarsch
Mehr
Rezession voraus! Warum Börse trotzdem Sinn macht
Börse ist auch bei Rezession sinnvoll

Der DAX hat seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs im Februar rund 12% verloren. Kurseinbrüche drohen, der Boden ist wohl noch nicht erreicht. Finger weg von Aktien? Eindeutig nein. Das wäre ein Fehler. 

Mehr
Frauenpower an den Börsen
Frauenpower an den Börsen gewünscht!

Das fehlende Wissen über Finanzthemen ist der ausschlaggebende Grund, warum Frauen immer noch zurückhaltender sind, wenn es um Anlagemöglichkeiten geht. Finanzen seien Männersache, heißt es dann gern.

Mehr
Rezession voraus! Macht Börse für mich noch Sinn?
Drohende Rezession in Deutschland

In Deutschland laufen wir aktuell Gefahr, in eine Rezession hineinzurutschen. Was bedeutet das für Anleger? Sollten wir als Anleger jetzt noch investieren oder lieber die Finger vom Aktienmarkt lassen

Mehr
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites