Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites

US-Banken läuten Berichtssaison ein

Der Inflationsdruck hat, wie erhofft, nachgelassen. Die sinkenden Inflations- und Zinsgefahren dürften nach der Jahresauftaktrallye an den Börsen vorerst eingepreist sein. Der Dax kletterte erstmals seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine im Februar 2022 wieder über die Marke von 15 000 Zählern. Jetzt richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Geschäftszahlen der Unternehmen. Die Berichtssaison wird traditionell von wichtigen US-Finanzinstituten eröffnet. Die am Freitag veröffentlichten Quartalszahlen wurden von den Anlegern aber zunächst überwiegend mit Enttäuschung aufgenommen.

Die Bank of America hat im vierten Quartal trotz höherer Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite und eines schwachen Investmentbanking-Geschäfts mehr verdient. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember auf 7,1 Milliarden US-Dollar von 7,0 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Auch JP Morgan hat für das vierte Quartal eigentlich bessere Zahlen geliefert als erwartet, konnte die Anleger aber dennoch nicht überzeugen. Das Finanzinstitut profitierte von steigenden Zinsen und konnte hierdurch Belastungsfaktoren wie höhere Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite, steigende Kosten und ein schwächeres Investmentbanking ausgleichen. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember um sechs Prozent auf elf Milliarden US-Dollar.

Eine Milliardenstrafe wegen Missmanagements in Höhe von rund 3,7 Milliarden Dollar hat Wells Fargo den erwarteten massiven Gewinnrückgang beschert. Der Nettogewinn brach im vierten Quartal um 50 Prozent auf 2,86 Milliarden US-Dollar ein. Höhere Kreditkosten haben der Citigroup im vierten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang beschert. Der Nettogewinn sank in den drei Monaten bis Ende Dezember um gut ein Fünftel auf 2,5 Milliarden US-Dollar.

Die Großbank Goldman Sachs veröffentlicht ihre Jahresergebnis kommende Woche. Wie die Bank heute aber schon bekannt gab, hat die Sammlung von Geschäftsbereichen, die kürzlich in der Sparte Plattform Solutions zusammengefasst wurden, in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres einen Vorsteuerverlust von 1,2 Milliarden US-Dollar verursacht. Die Bank will ihre Jahreszahlen am kommenden Dienstag veröffentlichen.

US-Banken läuten Berichtssaison ein

US-Banken läuten Berichtssaison ein
Instagram

Der Inflationsdruck hat, wie erhofft, nachgelassen. Die sinkenden Inflations- und Zinsgefahren dürften nach der Jahresauftaktrallye an den Börsen vorerst eingepreist sein. Der Dax kletterte erstmals seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine im Februar 2022 wieder über die Marke von 15 000 Zählern. Jetzt richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger auf die Geschäftszahlen der Unternehmen. Die Berichtssaison wird traditionell von wichtigen US-Finanzinstituten eröffnet. Die am Freitag veröffentlichten Quartalszahlen wurden von den Anlegern aber zunächst überwiegend mit Enttäuschung aufgenommen.

Die Bank of America hat im vierten Quartal trotz höherer Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite und eines schwachen Investmentbanking-Geschäfts mehr verdient. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember auf 7,1 Milliarden US-Dollar von 7,0 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Auch JP Morgan hat für das vierte Quartal eigentlich bessere Zahlen geliefert als erwartet, konnte die Anleger aber dennoch nicht überzeugen. Das Finanzinstitut profitierte von steigenden Zinsen und konnte hierdurch Belastungsfaktoren wie höhere Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite, steigende Kosten und ein schwächeres Investmentbanking ausgleichen. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember um sechs Prozent auf elf Milliarden US-Dollar.

Eine Milliardenstrafe wegen Missmanagements in Höhe von rund 3,7 Milliarden Dollar hat Wells Fargo den erwarteten massiven Gewinnrückgang beschert. Der Nettogewinn brach im vierten Quartal um 50 Prozent auf 2,86 Milliarden US-Dollar ein. Höhere Kreditkosten haben der Citigroup im vierten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang beschert. Der Nettogewinn sank in den drei Monaten bis Ende Dezember um gut ein Fünftel auf 2,5 Milliarden US-Dollar.

Die Großbank Goldman Sachs veröffentlicht ihre Jahresergebnis kommende Woche. Wie die Bank heute aber schon bekannt gab, hat die Sammlung von Geschäftsbereichen, die kürzlich in der Sparte Plattform Solutions zusammengefasst wurden, in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres einen Vorsteuerverlust von 1,2 Milliarden US-Dollar verursacht. Die Bank will ihre Jahreszahlen am kommenden Dienstag veröffentlichen.

Tesla, Sartorius, SAP… Licht und Schatten
Mehr
US-Riesen verschrecken, RWE punktet
Mehr
Berichtssaison als Impulsgeber
Mehr
Rezessionsängste stoppen Jahresanfangsrally im DAX
Mehr
Rally verliert an Kraft, US-Daten stützen
Mehr
Rezession voraus! Warum Börse trotzdem Sinn macht
Börse ist auch bei Rezession sinnvoll

Der DAX hat seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs im Februar rund 12% verloren. Kurseinbrüche drohen, der Boden ist wohl noch nicht erreicht. Finger weg von Aktien? Eindeutig nein. Das wäre ein Fehler. 

Mehr
Frauenpower an den Börsen
Frauenpower an den Börsen gewünscht!

Das fehlende Wissen über Finanzthemen ist der ausschlaggebende Grund, warum Frauen immer noch zurückhaltender sind, wenn es um Anlagemöglichkeiten geht. Finanzen seien Männersache, heißt es dann gern.

Mehr
Rezession voraus! Macht Börse für mich noch Sinn?
Drohende Rezession in Deutschland

In Deutschland laufen wir aktuell Gefahr, in eine Rezession hineinzurutschen. Was bedeutet das für Anleger? Sollten wir als Anleger jetzt noch investieren oder lieber die Finger vom Aktienmarkt lassen

Mehr
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites