Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites

VW-Aktie profitiert von Porsche-Börsengang

Die Aktien des Autobauers Volkswagen profitieren von der Konkretisierung der Börsenpläne für die Sportwagentochter Porsche AG. Die Luxusmarke Porsche soll möglichst noch im Herbst an die Börse gebracht werden. Dies kam gut an, hatten viele doch schon befürchtet, dass der Schritt im aktuell schwierigen Börsenumfeld erst einmal auf Eis gelegt werden könnte. Das Timing ist zwar alles andere als optimal, aber das Interesse der Investoren ist groß. Das Grundkapital der Porsche AG wurde laut VW-Angaben bereits jeweils zur Hälfte in stimmrechtslose Vorzugsaktien und in stimmberechtigte Stammaktien aufgespalten. Bis zu ein Viertel der Vorzüge - also in etwa ein Achtel der Gesamtanteile - sollen dann voraussichtlich in den Handel gehen. Gleichzeitig bekommt die Porsche SE 25 Prozent plus eine Aktie der Stammpapiere, sie soll über eine Sperrminorität Einfluss auf zentrale AG-Entscheidungen behalten. Die Chancen auf eine Fortsetzung der VW-Kurserholung stehen vor diesem Hintergrund gut, zumal den Aktionären für den Fall eines Börsengangs auch noch eine Sonderdividende für Anfang 2023 angekündigt wurde.

VW-Aktie profitiert von Porsche-Börsengang

VW-Aktie profitiert von Porsche-Börsengang
Instagram

Die Aktien des Autobauers Volkswagen profitieren von der Konkretisierung der Börsenpläne für die Sportwagentochter Porsche AG. Die Luxusmarke Porsche soll möglichst noch im Herbst an die Börse gebracht werden. Dies kam gut an, hatten viele doch schon befürchtet, dass der Schritt im aktuell schwierigen Börsenumfeld erst einmal auf Eis gelegt werden könnte. Das Timing ist zwar alles andere als optimal, aber das Interesse der Investoren ist groß. Das Grundkapital der Porsche AG wurde laut VW-Angaben bereits jeweils zur Hälfte in stimmrechtslose Vorzugsaktien und in stimmberechtigte Stammaktien aufgespalten. Bis zu ein Viertel der Vorzüge - also in etwa ein Achtel der Gesamtanteile - sollen dann voraussichtlich in den Handel gehen. Gleichzeitig bekommt die Porsche SE 25 Prozent plus eine Aktie der Stammpapiere, sie soll über eine Sperrminorität Einfluss auf zentrale AG-Entscheidungen behalten. Die Chancen auf eine Fortsetzung der VW-Kurserholung stehen vor diesem Hintergrund gut, zumal den Aktionären für den Fall eines Börsengangs auch noch eine Sonderdividende für Anfang 2023 angekündigt wurde.

EU-Embargo treibt Ölpreis
Mehr
Zu starke US-Arbeitsmarktdaten
Mehr
Techno-Rally dank Powell
Mehr
Lieferkettenprobleme nehmen ab
Mehr
Inflation auf dem Rückmarsch
Mehr
Rezession voraus! Warum Börse trotzdem Sinn macht
Börse ist auch bei Rezession sinnvoll

Der DAX hat seit Ausbruch des Ukraine-Kriegs im Februar rund 12% verloren. Kurseinbrüche drohen, der Boden ist wohl noch nicht erreicht. Finger weg von Aktien? Eindeutig nein. Das wäre ein Fehler. 

Mehr
Frauenpower an den Börsen
Frauenpower an den Börsen gewünscht!

Das fehlende Wissen über Finanzthemen ist der ausschlaggebende Grund, warum Frauen immer noch zurückhaltender sind, wenn es um Anlagemöglichkeiten geht. Finanzen seien Männersache, heißt es dann gern.

Mehr
Rezession voraus! Macht Börse für mich noch Sinn?
Drohende Rezession in Deutschland

In Deutschland laufen wir aktuell Gefahr, in eine Rezession hineinzurutschen. Was bedeutet das für Anleger? Sollten wir als Anleger jetzt noch investieren oder lieber die Finger vom Aktienmarkt lassen

Mehr
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites
Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites Börsen bits & bites